Köllertalschule übernimmt Patenschaft für Büffelkälbchen Balu

- Projektbeschreibung

- Neues von der Büffelweide im Schuljahr 2015/16

- Neues von der Büffelweide im Schuljahr 2016/17

- Ergebnis der Spendenaktion

 

Die Klasse C4 überreicht eine erste Heuspende an die Leiter des Büffelprojekts Herrn Telke und Herrn Von Dem Broch.

 

Am Mittwoch, den 12. November 2014 war es soweit: die Köllertalschule übernahm die Patenschaft für ein männliches Büffelkalb, das am 15. Oktober von der Büffeldame Emma zur Welt gebracht wurde. Zahlreiche Klassen, der Schulleiter Herr Mittmann, Herr Schmidt von der NABU-Ortsgruppe, sowie die beiden Projektleiter des Büffelprojekts Herr Telke und Herr Von Dem Broch kamen zu diesem Ereignis ans Büffelgehege.

Alle konnten hier hautnah miterleben, wie die komplette Herde von Günter Von Dem Broch immer wieder aus dem Gebüsch gelockt wurde. Shrek, der Bulle, gab sogar extra eine Showeinlage, indem er sich ausgiebig auf der Weide wälzte und anschließend mit seinen Büffeldamen wieder ins Gebüsch galoppierte.

Das Büffelkälbchen, das nun das Patenkind der Köllertalschule ist, trägt den Namen Balu und ist an seiner weißen Schwanzspitze zu erkennen. Der Name wurde von allen Klassen der Schule per Abstimmung gewählt. Zuvor stellte die Klasse C4 unter der Leitung von Yvonne Scherpf und Gisela Bernhard-Fox vier Namen zur Auswahl.

Die Idee zu dieser Patenschaft entstand ebenfalls in der Klasse C4.

Wöchentlich ging diese Klasse nach Köllerbach zum Einkaufen und kam immer an der Büffelweide vorbei. Die Klasse hat bereits im letzten Herbst die Geburt des Kälbchens Frieda mit Freude zur Kenntnis genommen. Bei den Verschnaufpausen auf den zahlreichen Bänken entlang der Weide konnten die Büffel immer ausgiebig beobachtet werden. Bei diesen Verschnaufpausen machte die Klasse auch die Bekanntschaft mit Herrn Von Dem Broch. Er erklärte immer wieder, wie die einzelnen Büffel heißen und an welchen Merkmalen sie unterschieden werden können. Sehr schön war es für die Schüler, als Herr Von Dem Broch seine laute Glocke klingen ließ und damit die ganze Herde nah an die Schüler lockte. Die Büffel wurden dann mit Äpfeln oder einer Bürstenmassage belohnt.

Große Begeisterung löste auch die Vergrößerung des Weidegeländes bis unterhalb der Schule aus. Nun waren die schönen Tiere wirklich „vor der Tür“. Die Geburt der drei Kälbchen haben die Schüler sozusagen „live“ miterlebt und die Idee zur Übernahme einer Patenschaft war somit ebenfalls geboren. Die Schulleitung war direkt mit dem Vorhaben einverstanden und unterstützt das Büffelprojekt gerne.

Für die Schüler ist es nun eine Herausforderung, ein kleines Stück Verantwortung zu übernehmen.

Die Herde braucht im Winter sehr viel Heu zum Fressen, das teilweise dazugekauft werden muss.

Hier wird die Schule regelmäßig Spenden sammeln und auch selbst versuchen, Geld für das Büffelprojekt zu verdienen. Eine erste Aktion ist die Teilnahme am Püttlinger Weihnachtsdorf am 28. November.

Der Erlös der Klasse C4 wird komplett den Büffeln zugutekommen.

Eine erste kleine Heuspende wurde bereits bei der Übernahme der Patenschaft überreicht und wurde vom Futterhaus in Köllerbach gespendet.

Eine weitere Heuspende kam von Winfried Speicher aus Heusweiler und wurde vergangenen Mittwoch von den Schülern an die Büffel überreicht.

Neues von der Büffelweide im Schuljahr 2015/2016

Im Herbst 2015 bekamen alle Büffeldamen Nachwuchs. Innerhalb weniger Wochen kamen 4 neue Kälbchen zur Welt. Shrek, der Bulle, erwies sich als sehr erfolgreicher Papa.

Auf der Weide konnten nun insgesamt 12 Wasserbüffel bewundert werden. Das ist schon eine ganz stattliche Herde.

12 Wasserbüffel brauchen aber auch mehr Heu als 8 Wasserbüffel, damit sie ohne knurrenden Magen gut über den Winter kommen.

Also hat die Köllertalschule einen großen Spendenaufruf an die Eltern aller Schüler gestartet.

Die Resonanz war enorm! Wir konnten die stolze Summe von knapp 400 € an das Beweidungsprojekt weiterleiten!

Vielen Dank noch einmal an alle Spender! Das war ganz toll von Ihnen!

Leider mussten im Frühjahr 6 Büffel die Herde im Köllertal verlassen, darunter auch unser kleiner Balu.

Ein Wasserbüffelbulle duldet in der Herde keine weiteren männlichen Tiere. Solange sie klein sind, ist das kein Problem, doch ab dem geschlechtsreifen Alter beginnen die Rivalitäten.

Balu hat im Großraum Stuttgart eine neue Heimat gefunden.

Da die Schule jedoch das Beweidungsprojekt weiter unterstützen will, bekamen wir die Gelegenheit, eine weitere Patenschaft zu übernehmen.

Wir entschieden uns dieses Mal für ein weibliches Kälbchen, dem wir (Idee von Lars Gräber, Klasse 4 B) den Namen Lola gaben. Lola ist ein Kälbchen von Emma, die auch die Mutter von Balu ist. Lola ist also Balus Schwester.

Zahlreiche Klassen sind während des gesamten Jahres immer wieder an den Büffelweiden vorbeigekommen und haben beobachtet, wie die Büffelkälbchen weiter gewachsen sind. Oft waren die Büffelbetreuer vor Ort und konnten immer unsere Fragen beantworten. Ein großes Dankeschön an Günther von dem Broch und Wolfgang Telke! Durch die beiden Betreuer sind wir immer mittendrin statt nur dabei!

Herr von dem Broch lässt es sich auch nicht nehmen und kommt an die Schule geradelt, wenn die Büffel mal passend für ein Fotoshooting am Gatter stehen.

Vielen Dank dafür!

Neues von der Büffelweide im Schuljahr 2016/2017

Zu Beginn des neuen Schuljahres besteht die Wasserbüffelherde aus 6 Tieren. Da ist zunächst Shrek, der Anführer und Vater aller Jungtiere. Dann gibt es Lola und Hugo, die im letzten Herbst zur Welt kamen. Emma, Fiona und Gerda sind die älteren Damen der Gruppe. In diesem Herbst haben zwei Kälbchen das Licht der Welt erblickt: Frieda und Paula.

Wenn wir bei den Büffeln vorbeikommen, ist meistens der Betreuer Günter von dem Broch vor Ort. Er überprüft, ob alles in Ordnung ist und bietet Wellnessmassagen mit Besen und Rechen an, die von den Tieren gerne genutzt werden.

         

Mit schmackhaften Äpfeln lockt er sie zu uns an den Zaun, damit wir sie aus der Nähe betrachten können. Wir sind immer wieder erstaunt, wie schnell die Tiere wachsen!

 

Ergebnis der Spendenaktion vom Dezember 2016

Die Schulgemeinschaft bestehend aus Lehrkräften, Schülern, Eltern, Praktikantinnen und Eingliederungshelfern hat die Spendenaktion für die Wasserbüffel ein weiteres Mal sehr gut unterstützt.

Bei der Sammlung, die in der Vorweihnachtszeit begonnen wurde, kam die stolze Summe von 366, 56 € zusammen. Das Geld wird direkt dem Beweidungsprojekt zur Verfügung gestellt und wird für Futter oder Instandhaltungskosten des Geländes verwendet.

Allen Spendern ein großes Dankeschön!

Diese große Spendenbereitschaft zeigt uns, dass die Patenschaft zu den Büffeln eine große Zustimmung findet.

Gerade jetzt im Frühling bietet sich wieder öfter die Gelegenheit, den imposanten Tieren einen Besuch abzustatten.

Wenn einer der Büffelbetreuer vor Ort ist, kann man die Tiere oft aus der Nähe betrachten. Ganz mutige Schüler durften auch schon mal einen Apfel anbieten oder über das Fell streicheln.

Wir sind alle sehr gespannt, wie viele Kälbchen im Spätsommer geboren werden!

Yvonne Scherpf, Klassenleitung 4B

 

> Fotos von der Büffelweide

< zurück